bootstrap navbar

Der Flugzeugpark

Der HAC Boberg hat 12 Segelflugzeuge, 2 Motorsegler und ein Schleppflugzeug.

Segelfliegen ist eine der faszinierendsten Sportarten, die es gibt! 

Das Grundprinzip ist relativ einfach. Nach dem Start an der Winde oder im Flugzeugschlepp erarbeitet man sich mit Hilfe von Aufwinden zuerst die Höhe und setzt diese danach in Strecke um. Je leistungsfähiger ein Flugzeug ist, desto weiter kann man aus der erreichten Höhe fliegen. Moderne Kunststoff-Segelflugzeuge haben einen Gleitwinkel von weit über 40. Aus 1000 Meter Höhe können sie ohne Aufwind 40km weit gleiten. Hochleistungsflugzeuge kommen sogar 60 Kilometer weit. Auf diese Weise wurden schon Flüge von rund 2000 Kilometern gemacht. Wie man diesen Sport betreibt, hängt ganz vom eigenen Temperament ab.

Für viele Sportflieger bedeutet ihr Hobby vor allem Entspannung und Genießen. Die andere Variante ist ungleich anspruchsvoller und auch reizvoller. 

Es ist die Strecken- und Wettbewerbsfliegerei. Überwiegend fliegen wir von Boberg aus Dreieckskurse, das heißt wir umrunden zwei vorher festgelegte Wendepunkte und landen wieder zuhause. Dafür braucht man - neben der absoluten Beherrschung des Flugzeuges - gute Kondition, meteorologische Kenntnisse, taktische Fähigkeiten und ein hohes Maß an Teamgeist. Das können Sie bei uns lernen. Die besten von uns gehen auf Wettbewerbe. Insbesondere unsere Jugendlichen sind auf diesem Gebiet sehr aktiv.


Werden Sie Mitglied und heben Sie ab. 

Die Ausbildung der Jugendlichen wird von uns besonders gefördert.


Weiterführende Informationen zum Thema Segelfliegen:

ASK13

Die ASK13 von Alexander Schleicher Flugzeugbau zählt wohl zu den meistgenutzten Schulungsdoppelsitzern auf der ganzen Welt. Sie wird auch in unserem Verein erster Anlaufpunkt sein, sollten Sie eine Ausbildung im HAC beginnen. Die ASK13 ist ein sehr gutmutiges Schulflugzeug, entworfen von Rudolf Kaiser. Ihre Vorgängerin war die Ka7. Aufgrund der Flügel in Mittelposition, besitzt die ASK13 eine einteilige, große Cockpithaube. Das Flugzeug ist in Gemischtbauweise entstanden. Sie hatte ihren Erstflug Mitte der 60er. Produziert wurden etwa 686 Flugzeuge, 264 fliegen heute noch in Deutschland.

SZD 51-1 Junior

Der Junior ist ein einsitziges Fabrikat der polnischen Firma PZL Bielsko, Typ SZD 51-1 Junior. Er wird gerne als Anfängereinsitzer genutzt und ist in unserem Verein dreimal vertreten. Der Junior ist Voll-GFK und bietet flugtechnisch einen schönen Übergang von der doppelsitzigen ASK21 zum Einsitzer. Er besitzt eine vergleichsweise große Flügelflache bei einer Standard-Spannweite von 15m, er benötigt auch zwischen 55 und 110kg kein Trimmblei für den Piloten, außerdem besitzt er eine Zulassung für den Kunstflug. Der Junior flog erstmals 1986 und wurde seitdem etwa 255 mal produziert.

ASK21

Die ASK21 von Alexander Schleicher Flugzeugbau ist wohl der meistgenutzte Kunstoff-Schulungsdoppelsitzer auf der ganzen Welt.Sie ist das erste Voll-GFK Flugzeug von Konstrukteur Rodolf Kaiser und schaffte es gleich in die Vereine, jeder Segelflugschüler auf der Welt wird wenigstens einmal in diesem Flugzeug gesessen haben. So auch bei uns im Verein, sie wird aber vor allem auch stark für die Gastflüge genutzt. Den großen Erfolg hat die ASK21 ihrer Vielseitigkeit zu verdanken, optimale Bedingungen für den Schulungsbetrieb also gutmütige Flugeigenschaften, so ist es zum Beispiel unmöglich, die ASK21 in einen Trudelzustand zu versetzen. Außerdem wird sie auch für das Überlandflugtraining eingesetzt und besitzt zu alle dem auch eine Berechtigung für den Kunstflug. Im Unterschied zu den anderen Flugzeugen von Alexander Schleicher bei uns im Verein, besitzt sie ein T-Leitwerk, sie ist also auch für den Laien schon von weitem zu erkennen. Insgesamt wurde die ASK21 bisher über 800 mal in ihrer Grundform gebaut und eroberte auch andere Kontinente. Seit 2004 gibt es auch die ASK21 Mi, eine eigenstartfähige Version.

LS4

Die LS 4 ist ein Standard-Klasse-Flugzeug der Firma Rolladen-Schneider und das erfolgreichste der LS- Reihe. Die LS4 wurde damals, nach ihrem Erstflug im Jahre 1980 hauptsächlich von Leistungsfliegern gekauft, fand aber auch schnell Eingang in den Vereinsbetrieb, ebenso bei uns: 4 mal. Sie überzeugt mit guten, leistungstarken Flugeigenschaften sowohl für Wettbewerbe als auch den Vereinsflugbetrieb. Zeitwelig wurde die Produktion dieses nun nicht mehr neuesten Flugzeug eingestellt, dennoch aufgrund der Nachfrage, wird die LS4 seit 2004 bei DG Flugzeugbau in Serie hergestellt. Die LS4 ist die Nachfolgerin der LS3, die LS4 besitzt im Gegensatz zu ihrer Vorgängerin keine Wölbklappen. Insgesamt wurden seit 1980 1048 dieser Flugzeuge gebaut, LS4a und LS4b zusammen. Die LS4b, welche der Verein besitzt, bietet einen besseren Haubenmechanismus und automatische Ruderanschlüsse.

Discus-2b

Der Discus-2b, ist der Nachfolger des fast 900 mal produzierten Discus. Dieses Standard-Klasse Flugzeug wird produziert von der Firma Schempp-Hirth und machte seinen Erstflug im Jahre 1998. Er besitzt einen vierteiligen Flügel mit Winglets und einer Spannweite von 15m.

Discus-2ct

Unser Discus-2ct ist eine andere Variante des Discus 2 (B3), dieser mit Klapptriebwerk. Er besitzt außerdem eine Spannweite von 18m und ein höheres Abfluggewicht, aufgund des Hilfstriebwerks. Er ist allerdings nicht eigenstartfähig, sein Antrieb ist der SOLO 2350.

DuoDiscus

Der DuoDiscus ist ein Doppelsitzer mit ausgezeichneten Flugleistungen und stammt aus der Discus-Reihe der Firma Schempp-Hirth. Er besitzt eine Spannweite von 20m und ein Klapptriebwerk und eine einteilige Haube, welche exzellente Sicht ermöglicht. Seit seinem Erstflug im Jahre 1993 wurde der Duo Discus an die 500 mal produziert.

Arcus T

Der Arcus ist ein zweisitziges Hochleistungssegelflugzeug der Firma Schempp-Hirth Flugzeugbau GmbH mit einer Spannweite von 20 Metern und Wölbklappen. Falls die Thermik fehlt wird einfach ein Schalter betätigt und automatisch wird der 22kW SOLO Zweitaktmotor ausgefahren.

Rotax-Falke

Unser Rotax-Falke ist eine SF-25 C mit einem Rotax-Triebwerk. Hersteller ist Scheibe Flugzeugbau. Er hatte seinen Erstflug 1981 und wurde seitdem in vergleichsweise hohen Stückzahlen gebaut. Konstrukteur ist Egon Scheibe.

Super Dimona HK36

Die Super Dimona HK36 ist ein moderner Kunststoff-Motorsegler und wird produziert von Diamond Aircraft aus Österreich. Sie besitzt ein sehr angenehmes Flugverhalten und wird deshalb vor allem für die Motorseglerschulung eingesetzt, ebenso wie für den Schleppflugbetrieb. Sie ist unter anderem auch in den USA und Kanada als Leistungsmotorsegler sehr beliebt.

Remorqueur DR 400

Unsere "Remo" ist ein Fabrikat der französischen Firma Avions Pierre Robin, unser Typ ist ein Robin DR400/180 R. Ein sehr beliebter Viersitzer der oft in Vereinen für Rundflüge aber auch den Schlepp von Segelflugzeugen genutzt wird. Sie ist besonders auffällig durch ihre Knickflügel.

Startwinde

Für weitere Informationen zum Thema Startwinde des HAC Boberg stehen wir gerne zur Verfügung. Kontakt könnt ihr mit uns über die folgende E-Mail-Adresse aufnehmen:

winde @ hac-boberg.de

Alternativ könnt Ihr Euch auch direkt telefonisch unter
+49 (0)171 690 9849 Klaus Tesch um Tipps und Rat bitten.

© Hamburger Aero Club Boberg e.V., Weidemoor 21. 21033 Hamburg, Germany, Autor: Dr. Albin Walther 07.01.2006